Archiv für Bassano del Grappa

Film- u. Fotoclub bei 5. Biennale für Fotografie in Bassano

An der im zweijährigen Rhythmus unserer Mühlacker Partnerstadt Bassano del Grappa stattfindenden Biennale für Fotografie beteiligt sich der Film- und Fotoclub Mühlacker nach 2013 in diesem Jahr zum zweiten Mal. Insgesamt sieben Mitglieder des Film- und Fotoclubs stellen in zwei Räumen im Palazzo Bonaguro immerhin 34 Fotos aus. Diese sehenswerte Ausstellung ist noch bis 5. November diesen Jahres für die Öffentlichkeit zugänglich.

Thema der Biennale: „oltre l’immagine“ – „…mehr als Bilder…“

 

Ein Teil der Exponate des Film- u. Fotoclubs Mühlacker zur 5. Biennale in Bassano del Grappa

Das Thema der diesjährigen Biennale war „oltre l’immagine“, was man frei übersetzen könnte mit „mehr als Bilder“. Rund 100 Fotografen – Amateur- und Berufsfotografen – und einige Fotoclubs aus elf Ländern (Argentinien, Brasilien, China, Südkorea, Frankreich, Mongolei, Polen, Spanien und Ungarn) zeigen ihre Werke in öffentlichen Gebäuden, Kirchen, Ladengeschäften und Bars in der ganzen Stadt.

Die Exponate zur 5. Biennale für Fotografie werden u. a. im Palazzo Bonaguro in Bassano del Grappa ausgestellt

Die feierliche Eröffnung der Biennale, an der auch die Delegation des Film- und Fotoclubs Mühlacker teilnahm, erfolgte im Palazzo Bonaguro durch Bürgermeister Riccardo Poletto.

Die Teilnehmer aus Mühlacker waren Dr. Harald Kemna, Hartmut Koch, Manfred Läkemäker, Hans-Peter Nowitzki, Hermann Pfeiffer, Manfred Schäfer und Jörg Vollmar.

Während des zweitägigen Aufenthalts in Bassano besuchte die Mühlacker Gruppe auch den befreundeten Fotoclub Romano d‘Ezzelino in dessen Vereinsräumen zu einem geselligen Abend. Die Mühlacker Fotografen konnten bei dieser Gelegenheit auch an einer gemeinsamen Bewertung teilhaben und Exponate des dortigen Fotoclubs bewerten.

Eröffnung der Biennale mit Bürgermeister Riccardo Polette (mit Schärpe) links daneben Manfred Schäfer, Hermann Pfeiffer u. Manfred Läkemäker

Außerdem planen die beiden Fotoclubs für das Jahr 2018 eine gemeinsame Aktion. Im Herbst nächsten Jahres wolle man gemeinsam eine Fotoaktion in Mühlacker und Bassano starten und anschließend die Ergebnisse in den beiden Städten präsentieren.

Bassanese stirbt bei Terroranschlag in Barcelona

Marta und Luca wenige Minuten vor dem Drama in Barcelona. (Quelle: Selfie-Foto, veröffentlicht in “Il Giornale di Vicenza“, 18.08.2017)

Mit Bestürzung haben wir zur Kenntnis nehmen müssen, dass sich unter den Todesopfern des Terroranschlags von Barcelona auch ein junger Mann aus unserer Partnerstadt Bassano befindet. Nach Berichten aus Italien handelt es sich um den 25-jährigen Luca Russo. Er war Entwicklungsingenieur bei einem Hersteller von Klimageräten in der Prodinz Padua. Zudem wurde seine Begleiterin Marta Scomazzon (22) bei dem Anschlag verletzt, sie befand sich aber nicht in Lebensgefahr. Die Stadtverwaltung Bassano hat Trauerbeflaggung in der Stadt angeordnet, schrieb Bürgermeister Riccardo Poletto auf der Internet-Seite der Stadt. Auch Luca Zaia, Präsident der Region Venetien, äußerte sich bestürzt. Auf seiner Facebook-Seite verurteilte er diesen „Krieg von Terroristen gegen unschuldige Menschen“, die wahllos menschliches Leben auslöschten. Auch er ordnete Trauerbeflaggung an den öffentlichen Gebäuden der Region an. Bereits beim Anschlag in Paris war eine junge Frau aus Venetien ums Leben gekommen, jetzt habe die Region zum zweiten Mal dem IS-Terror Tribut zollen müssen.

 

Deutsch-Italienische Nacht mit dem Lions-Club Mühlacker und Bassano

Lions-Begegnung bei der Deutsch-Italienischen Nacht: Die Mühlacker Präsidentin Christa Scherrer (Dritte von links) mit der Delegation aus Bassano und deren Präsidentin Silvia Cenere (Dritte von rechts), links Ruben Noske, Präsident der Lions-Nachwuchsorganisation „Leo“ aus Pforzheim

Der Lions-Club in Mühlacker feierte erstmals eine Deutsch-Italienische Nacht. Und mit dabei eine Delegation des Lions-Clubs “Jacobo da Ponte” aus Bassano. Es könnte der Auftakt für eine neue Beziehung zwischen Organisationen beider Städte gewesen sein…

Am 24. Juni gab es in Mühlacker in den Enzgärten – dem früheren Gartenschaugelände – eine Deutsch-Italienische Nacht. Die Idee dazu und die Gesamtorganisation hatte der Lions Club Mühlacker. Es kamen aber auch Vertreter aus Bassano dazu und wir als Partnerschaftskomitee waren einer der Kooperationspartner, die Verkaufsstände hatten. Einen gemeinsamen mit dem Lions Club aus Bassano.

Vom dortigen Club “Jacobo da Ponte” waren rund ein Dutzend Lions mit ihrer Präsidentin Silvia Cenere zur tatkräftigen Mithilfe angereist. Voller Anerkennung war auch Oberbürgermeister Frank Schneider ob des tollen Dreiklangs Lions-Jubiläum, Fest auf dem Maulbeerbaumplatz und eine sich neu anbahnende Beziehung nach Bassano.

Länderteller Deutschland/Italien vom Lions-Club

„Länderteller“ mit Panini und Belägen in den Landesfarben

Nett auch die Idee des gastgebenden Lions-Club, an dessen Stand man einen Länderteller erstehen konnte: Panini-Häppchen wahlweise belegt mit Rucola-Pesto, Ricotta-Creme und Tomatensalsa (grün, weiß und rot für die Farben Italiens) oder Schwarzwurst-Carpaccio, Tomatensalsa und Käse (schwarz, rot und gold für Deutschland).

Grußworte aus Bassano del Grappa

Aus unserer Partnerstadt Bassano del Grappa erreichten uns Grußworte zu Weihnachten und zum Jahreswechsel von Bürgermeister Riccardo Poletto und Maurizio Basso, dem Vorsitzenden der “Associazione Italo-Tedesca” (A.I.T.)
(Übersetzung: Maren Recken)

 

Der Jugend ein Beispiel sein

Weihnachten: Grußwort von Bürgermeister Riccardo Poletto

 

Liebe Freunde aus Mühlacker,

am Ende eines Jahres, das wir zwar räumlich voneinander getrennt, aber dennoch gemeinsam verbracht haben, ist es mir immer eine Freude, Ihnen besinnliche Weihnachten und ein gutes neues Jahr zu wünschen. Die Weihnachtstage sind der Familie und den engen Freunden gewidmet, zu denen auch Sie gehören. Sie dienen dazu, die vergangenen Monate Revue passieren zu lassen und noch einmal an die Augenblicke zu denken, in denen wir uns gegenseitig besucht haben. Wir konnten viele gemeinsame Projekte durchführen und uns gemeinsame Ziele stecken, unsere beiden Städte und, im weitesten Sinne, ganz Europa betreffend.

Obwohl 2016 für Europa das Jahr des Brexit war, denke ich, dass die Werte, die unsere Väter dazu brachten, das gemeinsame Haus Europa zu bauen, immer noch aktuell sind. Und dass wir uns genau diese als Beispiel für unsere täglichen Handlungen nehmen sollten. Die Dinge passieren nie zufällig, wie ich vor rund zwei Monaten bereits sagte, als Frank Fuchs posthum die Ehrenbürgerwürde Bassanos verliehen wurde. Es stecken immer ein Wille, eine Leidenschaft und der Wunsch, in unserem Leben etwas zu bewegen, dahinter. Wir brauchen vor allem Frauen und Männer, die die Geschichte verändern. Derzeit sind wir an der Reihe, dies zu tun. Wir müssen Veränderungen schaffen und der jungen Generation ein Beispiel sein. Mit dem Ziel, Europa

zu festigen, müssen wir die europäischen Werte bewahren und unsere jeweilige

Kultur und Sprache verbreiten.

Wir können stolz darauf sein, was wir gemeinsam erreicht haben. Darauf, dass die Studierenden sich problemlos zwischen den verschiedenen Ländern bewegen können, und auf die Ideen, die wir entwickelt sowie auf die Projekte, die wir gemeinsam realisiert haben. Wir haben noch einen langen Weg vor uns, nicht um an einem bestimmten Punkt anzukommen, sondern, um den Weg gemeinsam zu gehen. Genau das wünsche ich mir.

Fröhliche Weihnachten und ein gutes 2017 Ihnen allen. Ich freue mich auf Ihren Besuch in Bassano.

Riccardo Poletto,

Bürgermeister Bassano del Grappa

Botschafter der Freundschaft

Weihnachten: Grußwort von Maurizio Basso, Bassano del Grappa

 

Liebe Freunde aus Mühlacker,

die Herausforderungen in Europa halten an, es ist kein Waffenstillstand in Sicht. Die Schwierigkeiten sind offensichtlich:

Präsidenten und Politiker wechseln, teilen sich die Macht untereinander auf, und das Karussell dreht sich immer langsamer. Die dringlichsten Probleme der europäischen Bürger sind seit viel zu langer Zeit ungelöst. Ich frage mich, welche Botschaft diese Politiker unserer Jugend vermitteln können.

Sicherlich ist es keine positive Botschaft, die einen Anreiz bietet, weiterhin an die Wichtigkeit der Europäischen Union zu glauben. Einige Fachleute für internationale Politik haben jüngst versichert,

dass die Wahl Trumps zum Präsidenten der USA Europa enger zusammenbringen werde.

Tatsächlich müssen sich die europäischen Staaten der amerikanischen wirtschaftspolitischen Vorherrschaft entgegenstellen, um nicht die mühsam erworbene Führungsrolle zu verlieren.

Aus dem Süden kommen Flüchtlingsströme biblischen Ausmaßes. Es wird sich noch zeigen, welchen Problemen sich das alte Europa in 2017 stellen muss. Sicher ist jedoch, dass wir die Ärmel hochkrempeln werden müssen.

Doch kehren wir zurück zu den schönen Dingen, die sich 2016 ereignet haben.

Zusätzlich zur Verleihung der Ehrenbürgerwürde Bassanos an den geschätzten langjährigen Freund Frank Fuchs möchte ich mich an den gemeinsamen Auftritt des Schulchors des Mühlacker Theodor-Heuss-Gymnasiums und des Coro Giovani Voci di Bassano erinnern – ein Auftritt in der Kirche des Istituto Scalabrini anlässlich der Fiera am 8. Oktober. 80 Schülerinnen und Schüler aus Bassano und Mühlacker haben gemeinsam in perfektem Einklang gesungen. Dieser gemeinsame Auftritt ist für mich das schönste und bewegendste Sinnbild, um die Partnerschaft zwischen unseren beiden Städten weiter voranzubringen. Ich hoffe, dass der Coro Giovani Voci di Bassano im kommenden Jahr in Mühlacker auftreten und sich dort als Botschafter in Sachen Freundschaft präsentieren wird.

Ich hoffe, dass zukünftig viele weitere Jugendliche diese wunderbaren Erfahrungen machen können. Einzig solche Erfahrungen ermöglichen den Fortbestand unserer Städtepartnerschaft. Mit diesem Ausblick auf die Zukunft wünsche ich allen Bürgern Mühlackers in meinem und im Namen der Italienisch-Deutschen Gesellschaft besinnliche Weihnachten und ein gutes neues Jahr.

Maurizio Basso,

Vorsitzender A.I.T.

Posthume Ehrenbürgerwürde und Fiera franca

Ehrenbürgerwürde – Er war der “Urvater”:

Frank Fuchs

Frank Fuchs

 

Ihre Wurzeln hat unsere Partnerschaft in persönlichen, eher zufälligen Begegnungen der Familie Frank und Christa Fuchs aus Mühlacker, die 1956 mit Freundinnen auf Motorrollern eine abenteuerliche Reise nach Italien unternahm und in Bassano bei deren Verwandten “hängen blieb”. Diese Kontakte rissen dann nie mehr ab und waren dann rund zwei Jahrzehnte später ausschlaggebend dafür, dass die Europäische Gruppe von Bassano, größtenteils Studenten, unter der Führung des Sohns der einstigen Gastgeber der Eheleute Fuchs auf einer Fahrt zum Europäischen Parlament in Mühlacker eine Zwischenstation einlegte.

Dieses Wochenende im März 1975 war dann die endgültige Weichenstellung für unsere mittlerweile fast 40 Jahre währende, von tiefer Freundschaft geprägte Städtepartnerschaft.

Frank Fuchs, Du hast heute für Deine Verdienste zusammen mit Deiner Frau Christa zu Recht die Auszeichnung der Ehrenbürgerwürde der Stadt Bassano erhalten – eine Würdigung auch über deinen Tod vor acht Jahren hinaus.

Frank Fuchs wurde posthum zum Ehrenbürger ernannt

Frank Fuchs wurde posthum zum Ehrenbürger ernannt

Herzliche Zeremonie am 8. Oktober 2016: Die Stadt Bassano del Grappa würdigte die Verdienste des 2008 verstorbenen Urvaters der Städtepartnerschaft, Frank Fuchs, mit der Ehrenbürgerwürde. Als Privatmann hatten er und seine Frau Christa (im Foto unschwer zu erkennen) eher zufällig den Weg nach Bassano gefunden, sie waren dort bei einer Hochzeitsreise “hängen geblieben” – und das war die Urzelle dieser Partnerschaft. Der ältere Herr neben ihr ist Pietro Fabris, der 1975 als erster Bürgermeister von Bassano mit einer Delegation nach Mühlacker kam und sich noch sehr gut an die Wurzeln dieser “Gemellaggio” vor rund 40 Jahren erinnern kann, und der Herr mit Schärpe, unverkennbar, Riccardo Poletto, amtierender Sindaco von Bassano (Foto: Maren Recken)

Fiera franca mit Spezialitäten aus Mühlacker

Eröffnung der Fiera franca 2016

Eröffnung der Fiera franca 2016

Coro Bassano

Coro Bassano

Unsere Delegation aus Mühlacker ist in Bassano gut gelandet und hat den “birra”- und “wurstel”-Stand erfolgreich eröffnet. Im Bild zum einen die beiden Bürgermeister Poletto und Schneider (mit relativ wenig Bier im Glas, woran lag’s?) und der Coro di Bassano, der zur Eröffnung gesungen hat.

(Fotos: Maren Recken/Text: Norbert Kollros)